Lerninhalte Kaufmännisch „Kaufvertrag Part 1“

Der Kaufvertrag Part 1

In den nächsten Beiträgen möchte ich Dir ein wenig über den Lerninhalte des kaufmännischen Bereiches erzählen. Diese Inhalte wurden uns im Rahmen des „Praxisbüros“ gelehrt. So wurde der Unterricht genannt und wir hatten es 2 mal die Woche. Schon ab der ersten Unterrichtsstunde im Praxisbüro haben wir angefangen, eines der größten und wichtigsten Themen des ganzen Lehrganges kennenzulernen. Sofort war klar, dies würde uns sehr lange durch die Ausbildung begleiten. Dieses Thema war der „Kaufvertrag“. Da dieses Thema wirklich sehr sehr groß ist, werde ich versuchen, mehrere Beiträge zu verschiedenen Bereichen des Kaufvertrages zu schreiben. Täglich werden Kaufverträge weltweit millionenfach abgeschlossen und die ganze Weltwirtschaft ist auf Kaufverträgen aufgebaut. Die 3 wichtigsten Arten von Kaufverträgen, die wir kennengelernt haben waren unterteilt in B2B, B2C und C2C.

Kaufvertrag B2B (Business To Business)

Bei B2B handelt es sich um einen Kaufvertrag, der zwischen 2 Unternehmen abgeschlossen wird, das bedeutet: Ein Unternehmen kauft Ware oder Dienstleistungen von einem anderen Unternehmen. Beispielsweise bestellt ein Möbelgeschäft eine Lieferung an Möbel bei einem Möbelhersteller. Diese Art von Kaufvertrag ist die Basis unserer Wirtschaft und hält diese am Laufen. Dieses Beispiel ist aber nur eines von vielen. In Österreich sind im Firmenregister der WKO über 590.000 Unternehmen eingetragen. Nur damit ihr einen Eindruck davon bekommt, wie wichtig Firmen für unsere gesamte Wirtschaft sind.

(Business To Consumer)

Bei einem B2C Geschäft sieht es etwas anders aus. Hier handelt es sich um einen Kaufvertrag, der zwischen einem Unternehmen und einer Privatperson abgewickelt wird. Sagen wir, ich kaufe ein Fahrrad als Privatperson bei einem Fahrradhändler. Oder ich erwerbe einen Laptop im Elektronikfachhandel. Auch diese Art der Kaufverträge kommt alleine in Österreich täglich tausend- oder zigtausend-fach zur Ausführung.

C2C (Consumer To Consumer)

Diese Kaufhandlung findet zwischen zwei Privatpersonen statt und hat vor dem Gesetz ebenso seine Gültigkeit wie die anderen zwei Kaufvertragsarten. Dabei denke ich vor allem an den Privatverkauf von Kraftfahrzeugen oder Einrichtungsgegenständen auf Tauschbörsen. In Österreich ist beispielsweise „Willhaben.at“ sehr bekannt. Meist gibt es da keine Garantie und man einigt sich nach Besichtigung der Ware vorort.

Was war beim Kaufvertrag neu für mich

Wenn ich ehrlich sein soll, habe ich mir vor der ersten gründlichen Erklärung des Begriffes Kaufvertrag nicht viele Gedanken dazu gemacht. Ich dachte bei Kaufvertrag an ein Schriftstück, welches man beim Kauf eines Fahrzeuges oder einer Eigentumswohnung braucht. Ich wusste vorher nicht ansatzweise, welche Handlungen man noch alle als Kaufvertrag wertet. Oder welche Rahmenbedingungen erfüllt werden müssen, damit ein Kaufvertrag zustande kommen kann. Mir war dadurch auch nicht klar, wie viele dieser Verträge ich an einem Tag oder in einer Woche abschließe. Und das können aber einige sein.

Kaufvertrag bei dem es sich um den Verkauf eines Jeep handelt.

Weiterer interessanter Stoff

Damit ein Kaufvertrag zustande kommt, müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Auf diese will ich in meinen nächsten Beiträgen näher eingehen. Schreib mir bitte in den Kommentaren weiter unten, welcher Bereich Dich in einer kaufmännischen Tätigkeit noch interessieren würde. Und vielleicht kann ich ja einen interessanten Blogbeitrag darüber verfassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert